Medizinische Massage

Wirkungsweise und Herkunft

Die Kombination von med. Massage und Weizenwickel (Hildegard von Bingen) hat zum einen eine direkte körperliche Wirkung, indem sie verkrampfte Muskulatur aufwärmt, dehnt und entspannt, die lokale Durchblutung steigert und den Zellstoffwechsel anregt. Zum anderen übt die Massage einen positiven Einfluss auf den Herzschlag, den Blutdruck, die Atmung und die Verdauung aus und fördert so die Entspannung und das Wohlbefinden auf der psychischen Ebene. Du nimmst Dich selbst und Deinen wundervollen Körper als Geschenk wahr und dadurch kannst Du ganz im Hier und Jetzt sein, Dich regenerieren und den Augenblick geniessen.

 

Massieren ist eine der ältesten und ganzheitlichsten Behandlungsmethoden der Naturheilkunde. Bereits in alten chinesischen Schriften wurden Massagehandgriffe beschrieben und auch in der indischen Heilkunst sind frühe Beschreibungen von Massagen in Verbindung mit ätherischen Ölen und Kräutern bekannt.

Der griechische Arzt Hippokrates (460-375 v. Chr.) wendete Massagen als Heilmethoden an und trug dadurch zu deren Verbreitung in Europa bei. Der Schwede Herr Pehr Ling (1776-1839) verfeinerte die Technik. In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts entstanden zahlreiche andere Massageformen, wie zum Beispiel Reflexzonenmassage, Bindegewebsmassage oder Lymphdrainage.

Praxis Panta Rhei / Jeanette Grob Stöckli / Massage
Schwedenhäuschen am Fluss